Dein Yoga-Retreat in der Karibik des Mittelmeers auf der kleinen Nachbarinsel von Ibiza. Formentera ist eine der schönsten Yoga-Locations weltweit - und zum Greifen nah! Ob im Gecko Beach Club oder in der La Hacienda - beide Retreat-Locations sind ein Träumchen! Lass dich verwöhnen von karibischem Meer, wunderschönen Locations, tollem Service, fabelhaftem Essen - und natürlich ganz viel Yoga. Wir freuen uns auf dich!

Dein Yoga-Retreat auf der lovely Finca Amapola - auf der abwechslungsreichsten Baleareninsel! Tauche ein in die Oase der Ruhe und Erholung und lasse die Welt einfach hinter dir. Lass dich verwöhnen von einer wunderschönen Location, außergewöhnlicher Gastfreundlichkeit, tollem Service, fabelhaftem Essen - und natürlich ganz viel Yoga. Wir freuen uns auf dich!

Yoga meets Basenfasten nach wacker®: Entspannung und Erholung pur in friesischer Ruhe im Winter an der Nordseeküste. Umgeben von der einzigartigen Landschaft des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer, inmitten von Ruhe und unendlicher norddeutscher Weite liegt die kleine Oase NAKUK, ein zauberhaftes, friesisches Landhotel, das wir für diese besondere Woche exklusiv für uns haben.

Deine Auszeit für zwischendurch! Lass es dir gut gehen, bei einem der „Happy Saturdays“ in Köln: drei Stunden YinYasaYoga - einer Mischung aus dem ruhigeren YinYoga und dem dynamischen VinyasaYoga. Zu den jeweiligen Themen gibt es passende Asanapraxis, Pranayama und Meditation, kraftvoll dynamisch und sanft entspannend, spielerisch, humorvoll und einfühlsam.

Dein Yoga immer und überall! Damit du jederzeit üben kannst, findest du in unserem Shop meine Publikationen: Bücher und Apps. Und das ein oder andere „Klamöttchen“.
Viel Spaß beim Stöbern, Entdecken, Lesen und Üben!

Arrow
Arrow
Slider
Inge Schoeps-lich willkommen bei "Yoga-On - Yoga for EveryBody"
Yoga wirkt auf allen Ebenen und hält für jeden etwas bereit - auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene. Jederzeit, überall, in jedem Alter, in jedem Moment.
Deshalb bieten wir Retreats in exklusiven, traumhaft schönen Locations auf Formentera, Ibiza und Mallorca an. Wir unterrichten immer zu zweit - ein großer Luxus und wahrlich eine Freude! Workshops gebe ich regelmäßig in Köln. Zudem habe ich das große Vergnügen, über Yoga zu schreiben: Mein erstes Buch "YOGA - Das grosse Prasxisbuch für Einsteiger und Fortgeschrittene" steht seit langem auf der Bestseller-Liste. Seither durfte ich weitere Bücher, Apps und Yoga-On-Abo publizieren. 
Neben unseren Retreats, Workshops und Publikationen findest du auf Yoga-On außerdem umfangreiche, fundierte, inspirierende und praktische Informationen rund um das Thema Yoga. Viel Spaß beim Entdecken der Yoga-Welt! Und vielleicht sehen wir uns bei einem unserer Retreats oder Workshops (wieder).
Darauf freuen wir uns! Namaste, deine Inge & das Yoga-On-Team
Yoga-On-Formentera im Gecko Beach Club

Gecko Beach Club


Yoga-On-Formentera

Im stylischen Gecko Beach Club direkt am Meer. Traumhaft schön.
Lust auf mehr?
 
Yoga On Formentera La Hacienda

La Hacienda


Yoga-On-Formentera
Eine "Bubble of Happiness" mit viel Ruhe und Natur. Exklusiv für uns!
zur La Hacienda
 
Yoga On Mallorca

Finca Amapola


Yoga-On-Mallorca
Die wunderschöne Finca Amapola - eine Oase der Ruhe und Erholung.
Weitere Informationen
 
Yoga On Horumersiel f

NAKUK


Yoga-On-Horumersiel
Basenfasten nach wacker® im friesischen Landhotel. Entspannung und Erholung PUR.
Zum Neustart
 

oben
Ein praktischer Leitfaden zu innerer Freiheit
Innere Freiheit und Unabhängigkeit können nach Patanjali nur dann erreicht werden, wenn es gelingt, durch einen bewussten Umgang mit den Störfaktoren des Geistes deren Einfluss auf die eigene Wahrnehmung und das Handeln abzuschwächen. Der achtgliedrige Pfad stellt eine Art Hilfsprogramm zur Überwindung der Kleshas dar; er besteht aus einer Reihe konkreter, praktischer und auch heute noch sehr lebensnaher Vorgehens- und Verhaltensweisen.

Der achtgliedrige Pfad auf einen Blick

1. Yamas – der Umgang mit der Umwelt
2. Niyamas – der Umgang mit sich selbst
3. Asana – der Umgang mit dem Körper
4. Pranayama – der Umgang mit dem Atem
5. Pratyahara – der Umgang mit den Sinnen
6. – 8. Samyama – der Umgang mit dem Geist
6. Dharana – Konzentration
7. Dhyana – Meditation
8. Samadhi – Das Höchste: Die innere Freiheit

Kein gradliniger Pfad

Patanjalis Ashtanga Marga (sanskr. ash: acht, anga: Glied eines Körpers, marga: Pfad) wird zwar als achtgliedriger Pfad bezeichnet, ist aber nicht so zu verstehen, dass notwendigerweise ein Schritt nach dem anderen gegangen werden müsste. Jedes Glied (vor allem die ersten fünf) gewährt einen Einstieg, auch wenn die meisten Menschen, die sich dem Yoga nähern, mit der Asana-Praxis beginnen. So entwickelt sich das Einhalten der Yamas, der Verhaltensregeln für den Umgang mit der Umwelt, und der Niyamas, der Regeln für den Umgang mit sich selbst, häufig erst durch die Asana-Praxis. Manche integrieren Pranayama- und Meditationsübungen erst nach jahrelanger Übung in ihre Praxis. Das Ziel des Yoga aber bleibt, alle Glieder möglichst zeitgleich gleichwertig zu berücksichtigen und auf dem eigenen Weg mit Leben zu füllen.

Ein lohnenswerter Weg

Die einzelnen Glieder des achtgliedrigen Pfads – das wusste bereits der Verfasser der Yoga-Sutras – lassen sich nur langsam entwickeln. An den Punkt der vollkommenen Freiheit zu gelangen, ist mehr als schwierig (was auch jedem sofort einleuchtet, der es jemals versucht hat). Daher ist er als ein ständiger Prozess zu betrachten, in dem man sich kontinuierlich weiterentwickelt, und keineswegs als ein schneller Weg zur Erleuchtung. Doch auch wenn es vielleicht nie gelingen wird, sich von seinen Kleshas und seinen Samskaras ganz zu befreien, stellt er einen überaus lohnenden Weg dar: Mit kontinuierlicher Praxis und mit einem offenen Geist und offenen Herzen (in dem für Patanjali die Selbstkenntnis des Menschen verborgen liegt) für das, was im Yoga geschieht, kann man sich Schritt für Schritt von den eigenen Mustern und Blockaden, den Meinungen und Erwartungshaltungen anderer befreien. Zumindest lässt sich dabei lernen, diese zunehmend besser zu erkennen und bewusster mit ihnen umzugehen. Und wer weiß: Vielleicht erreicht man eines Tages doch die ganz große innere Freiheit!

Üben, üben – und nochmals üben

Um den Einfluss der Kleshas zu mindern und den Geist zu klären, ist es erforderlich, beharrlich zu üben sowie den Gedanken loszulassen, dass das Üben sofort Resultate mit sich bringen muss. Jeder sollte eine ihm angemessene Anstrengung auf sich nehmen und diese über einen längeren Zeitraum beibehalten. Darüber hinaus gilt es, alles andere (was zudem vielfach nicht in der eigenen Macht steht) loszulassen und das bedeutet, so anzunehmen, wie es kommt. Bei beidem hilft das Grundvertrauen darauf, dass man sich auf dem richtigen Weg befindet.

↑nach oben