... 30-Tage-Challenge zur achtsamen Ernährung - vegan - vegetarisch - ayurvedisch. So der etwas umständliche, aber sehr treffende Titel des neuen Ratgebers von Marcel Anders-Hoepgen, erschienen im Systemed Verlag. Frisch aufgemacht, schöne Fotos und vor allen Dingen mit einem ganzheitlichen Ansatz, der nichts mit herkömmlichen Diäten à la 20 Kilo leichter in 30 Tagen zu tun hat. Vielmehr geht es um eine bewusste Ernährung, kombiniert mit Yogaübungen, die gezielt auf das Verdauungssystem wirken, um den Körper zu entlasten, um unmittelbar die Auswirkungen auf das Wohlbefinden zu spüren, sowohl körperlich als auch geistig. Eine kurze Einführung in die yogische Philospophie und Ayurveda machen deutlich, dass sich alles in drei Zuständen definieren lässt, die sich überall wiederfinden lassen, so auch in der Nahrung: Es gibt Nahrung, die träge macht, unruhig macht, oder zu einem ausgeglichenen Wohlbefinden führt. Und genau da setzt die Yogi-Methode an. Es wird schlüssig erläutert, wie eng Ernährung und nicht nur der körperliche, sondern auch der geistige Zustand miteinander verwoben sind. In dem 30 Tage Programm, das zu körperlicher und geistiger Zufriedenheit und Ausgeglichenheit führen soll, gibt es jeden Tag zwei warme Gerichte zur Auswahl für mittags oder abends, Frühstück und Snacks für Zwischendurch. Sinnvoll ist, dass die Rezepte teils aufeinander aufbauen und so Reste vom Vortag verwendet werden können. Und lecker klingen sie auch. Desweiteren gibt es natürlich Yogaasanas für jeden Tag. Es bedarf vielleicht etwas Offenheit für Neues und die Bereitschaft, alte Essensmuster abzulegen, und es einfach mal vegan oder vegetarisch zu versuchen, aber der Autor stellt seine Methode ganz ohne Dogma, sondern eher als Vorschlag zum Ausprobieren vor. Und das kann man nur empfehlen!