StarClipperSteuer

"Es gibt keine günstigen Winde für denjenigen, der nicht weiß, wohin er will." Seneca

Seneca war einer der größten Stoiker unter der Sonne. Stoiker und die Yogis haben einiges gemeinsam, ist ihre Betrachtung der Welt doch auch auf Ganzheitlichkeit ausgerichtet. Aus dieser Betrachtungsweise aller Erscheinungen und Zusammenhängen ergibt sich eine universelle Ordnung, die dem yogischen Dharma ähnlich ist. Auch bei den Stoikern hat jedes Individuum seinen Platz in dieser Ordnung zu erkennen und auszufüllen, indem er "durch die Einübung emotionaler Selbstbeherrschung sein Los zu akzeptieren lernt und mit Hilfe von Gelassenheit und Seelenruhe nach Weisheit strebt". (Wikipedia)

Dass jemand mit Gelassenheit und Seelenruhe nach Weisheit strebt, sehen wir dieser Tage in der Presse und auch im menschlichen Verhalten und Miteinander recht wenig. Angst und Panik finden im großen Weltgeschehen und direkt bei uns vor der Haustür ihren Ausdruck. Wie möchtest du damit umgehen? Gehst du in die Angst und lässt dich von den äußeren Winden hin und her fegen? Oder nutzt du den günstigen Wind der Gelassenheit und Weisheit, um das Steuer der Situation selbst in die Hand zu nehmen? Wähle selbst! Ich persönlich wähle auf jeden Fall letzteres!

Gelassenheit und Seelenruhe kannst du übrigens wie alles andere auch üben! Scrolle einfach weiter runter und finde DIE passende Gelegenheit dafür... In unseren Retreats, Workshops oder auf einer Yoga-Conference u.v.m.   

PS: Infos findest du hier: zur Yoga-Philosophie und zu allen möglichen Yoga-Praktiken und Asanas.